Den richtigen Investor finden

Startseite / Den richtigen Investor finden

Es gibt eine ganze Reihe Investorenmodellen die Start-ups zur Verfügung stehen. Die wichtigsten wollen wir hier kurz vorstellen:

 

Business Angels: Der Begriff „Business Angel“ wird in der Regel für Privatinvestoren verwendet, die sich nicht nur finanziell sondern auch persönlich, zum Beispiel durch Coaching, Beratung oder der Zurverfügungstellung von Geschäftskontakten in ihrem Beteiligungsunternehmen engagieren. Häufig wählen Business Angels Unternehmen aus zu denen sie markt- und branchenbedingt einen hohen persönlichen Bezug haben. So gibt es zahlreiche Privatinvestoren, die sich ausschließlich in Start-ups engagieren, die in einer Branche tätig sind, die sie selber aus eigener Erfahrung sehr gut kennen. Hier können Business Angels zahlreiche nützliche Kontakte einbringen, denn sie haben genaue Kenntnisse über potenzielle Kunden und Wettbewerber und wissen wie die Branche „tickt“. Business Angels engagieren sich meist in einer sehr frühen Unternehmensphase und haben das Ziel nach einer angemessenen Zeit ihre Anteile wieder zu veräußern.

 

Venture Capital Gesellschaften: Hier steht in der Regel, die renditeorientierte Finanzbeteiligung im Fokus. Meist engagieren sich Venture Capital Gesellschaften in wachstumsstarken Unternehmen, die bereits bewiesen haben, dass ihre Produkte und/oder Dienstleistungen am Markt gefragt sind. Die Wachstumsfinanzierung steht daher häufig im Focus eines finanziellen Engagements. Gründer haben es bei Venture Capital Gesellschaften eher schwer. Das Finanzierungsvolumen übersteigt meistens das von Business Angels deutlich.

 

Crowdinvesting: Die Start-up-Finanzierung über Crowdinvesting ist durchaus eine Alternative zur klassischen Investition eines Privatinvestors oder einer Venture Capital Gesellschaft. Hier investieren zahlreiche „Kleinanleger“ in der Regel mit nachrangigen Darlehen in ein Start-up. Dennoch ist derzeit das Finanzierungsvolumen im Vergleich zur Business Angels Finanzierung eher gering. Es ist davon auszugehen, dass das jährliche Business Angels Investment in Deutschland, das Finanzierungsvolumen im Bereich Crowdinvesting um ein Vielfaches übersteigt. Als Vorteil des Crowdinvestings wird häufig der Marketingeffekt angesehen, den Start-ups durch eine Crowdinvesting Kampagne erzielen.